Bilanz des Schuljahres

Bilanz des Schuljahres 2012/2013

 

Die EDV-Schulen haben am 26.4.2013 ihr 30-jähriges Schuljubiläum gefeiert. Dem Landkreis Tirschenreuth ist zu danken, dass er vor 30 Jahren die mutige und weitsichtige Entscheidung traf, die EDV-Schulen zu gründen und damit in den zukunftsträchtigen Sektor der IT-Bildung zu investieren. Viele Ehemalige und Freunde der EDV-Schulen, Vertreter der Schulen, der Politik und der Wirtschaft sind unserer Einladung gefolgt und haben dem Festakt einen entsprechenden würdigen Rahmen gegeben. Beim anschließenden geselligen Beisammensein mit Zoigl, Brotzeit und dazu passender Musik haben die Ehemaligen viele Erinnerungen ausgetauscht. Bereits am Nachmittag fand eine Job- und Praktikantenbörse mit IT-Unternehmen statt. Wir hatten so viele Firmen-Teilnehmer wie noch nie zuvor. Dies ist sicherlich auch eine Folge des Fachkräftemangels in der IT-Branche. An Messeständen sowie bei Vorträgen konnten sich die Unternehmen unseren Schülern präsentieren. Die Schüler lernten die vielfältigen Bereiche kennen, in denen die IT-Firmen tätig sind, und nutzten die Möglichkeit, Kontakte zu den Unternehmen zu knüpfen. Allen Schülerinnen und Schülern, dem Lehrerkollegium und der Vorstandschaft des Fördervereins danke ich ganz herzlich für ihren Einsatz, der die Feier zu einem vollen Erfolg werden ließ.

 

Die wirtschaftliche Situation in der IT-Branche ist weiterhin ausgezeichnet und bietet für unsere Absolventen gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Viele unserer Absolventen haben bereits lange vor Schuljahresende einen Arbeitsvertrag abgeschlossen. Laut Information des Branchenverbandes BITKOM fehlen über 40.000 IT-Experten. Für unsere Absolventen bestehen somit allerbeste Chancen am Arbeitsmarkt. In den vergangenen Jahren verzeichneten wir aus unserer Region eine verstärkte Nachfrage nach Absolventen im SAP-Bereich. Dies zeigt, dass wir mit unseren Schwerpunkten „Programmierung“ und „SAP-Ausbildung“ genau richtig liegen.

In der Fachschule haben wir dieses Jahr 6 Absolventen. 3 davon haben zusätzlich das Zeugnis der Fachhochschulreife erworben. Herzlichen Glückwunsch!

 

Alle 43 SchülerInnen der Berufsfachschule haben die IHK-Prüfung zum/zur FachinformatikerIn und Informatikkaufmann/-frau bestanden, davon 3 mit der Gesamtnote 1. Die Praxisprüfung haben sogar 26 Schülerinnen und Schüler mit der Note 1 bestanden. Zu dieser hervorragenden Leistung gratulieren wir ganz herzlich. Wir haben die IHK bei der Prüfung tatkräftig unterstützt.

 

 

 

 Dieses Jahr beendete der 3. Absolventenjahrgang den mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 gestarteten Schulversuch BS+, bei dem besonders begabte und engagierte Schüler beruflicher Schulen die allgemeine Fachhochschulreife erwerben können. 9 SchülerInnen der EDV-Schulen haben an diesem Schulversuch teilgenommen und die Fachabiturprüfung bestanden. Herzlichen Glückwunsch und große Anerkennung für diese außergewöhnliche Leistung!

 

 

 Im Frühsommer des vergangenen Jahres erreichte uns eine gute Nachricht aus dem Kultusministerium: Die Zulassungsvoraussetzungen für die Fachschule für Datenverarbeitung wurden geändert. Bisher war eine kaufmännische Ausbildung für die Aufnahme notwendig. Ab sofort können zusätzlich junge Menschen auch mit einer gewerblich-technischen Ausbildung für die Aufstiegsfortbildung zum Wirtschaftsinformatiker zugelassen werden. Die Erfahrung des ersten Jahres hat gezeigt, dass diese Zulassungsänderung seine Berechtigung hat, wenn die BewerberInnen bereit sind, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um sich den fehlenden kaufmännischen Stoff anzueignen. Der Freistaat Bayern belegt mit dieser Maßnahme (neben der Gründung von anderen Fachschulen), dass die Fachschulfortbildung in der bayerischen Bildungslandschaft eine starke Rolle spielt.

 

Besondere Leistung wird belohnt. Die in Falkenberg ansässige Firma IGZ, Spezialist für Logistiklösungen im SAP-Bereich, würdigt die herausragenden Leistungen unserer AbsolventInnen mit dem IGZ-Förderpreis. Die beiden Geschäftsführer Herr Wolfgang Gropengießer und Herr Johann Zrenner loben auch dieses Jahr wieder Preise in Höhe von je 1000,-- Euro für die jeweils Besten unserer Abschlussklassen aus. Die Preisträger erhalten außerdem einen individuellen Pokal und werden auf der Besten- Ehrentafel eingetragen. Des Weiteren würdigt IGZ die enge Zusammenarbeit mit der Schule durch eine Spende in Höhe von 3000,-- € an den Förderverein. Wir danken ganz herzlich dafür!

 

 

Der weltweit größte Hersteller diskreter Halbleiter und passiver elektronischer Bauelemente, die Fa. Vishay electronic aus Selb, unterstützte die Schule auch dieses Jahr wieder mit einer hohen Spende. Dem Vorstandsvorsitzenden Herrn Dr. Gerald Paul und dem Europa-Verwaltungspräsidenten Herrn Werner Gebhardt sei dafür herzlich gedankt.

 

Wir danken unseren Praktikumsfirmen für ihre Bereitschaft, Praktikantenplätze und –betreuer für unsere SchülerInnen zur Verfügung zu stellen. In dem 6-monatigen Betriebspraktikum setzten unsere FachinformatikerInnen und Informatikkaufleute das in der Schule Erlernte und Geübte in die Praxis um. Die Firmen bestätigen den Praktikanten hohes Engagement und die Fähigkeit, Aufgaben schnell und zielgerichtet einer Lösung zuzuführen.

 

Da unser Aushängeschild die praxisbezogene Ausbildung ist, haben unsere Schüler auch in diesem Jahr wieder diverse IT-Projekte durchgeführt. Hier einige Beispiele:

Im Projekt „Schülerausweis“ wurde ein PHP-Programm erstellt, das Schülerausweise mit Bild im Scheckkartenformat weitestgehend automatisch erstellt und als pdf- Datei für den Kartendrucker zur Verfügung stellt. In einem eigenen Artikel wird das Projekt genauer beschrieben.

Im Projekt „MailMessageAnalyzer“ werden (Fehler)Meldungen von Druckern, Kopierern etc., die als E-Mails beim Server eintreffen, analysiert und automatisiert weiterverarbeitet. Das System ist dabei sehr anpassungsfähig und kann über ein Webinterface konfiguriert werden.

Im Projekt „Sorry“ wurde ein Entschuldigungsportal für Schüler zur Onlineerfassung der Daten bei krankheitsbedingten Fehltagen entwickelt. Dies ersetzt die telefonische Krankmeldung und entlastet das Sekretariat enorm. Das Programm ist bereits im Einsatz. In einer Weiterentwicklung werden unentschuldigte Fehlzeiten dem Schüler elek-tronisch mitgeteilt: eine weitere Entlastung für die Klassenleitung.

 

Das Ziel des Projektes „TicketMaster mobil“ war die Erstellung einer Android-App. Diese App kontrolliert per QR-Code zuvor online reservierte und ausgedruckte Theaterkarten am Theatereingang.

Im Projekt „DINO“ (Digitales Notenblatt) wurde ein Programm entwickelt, das Notenblätter für alle Schüler erstellt. Insbesondere kann dort die Aufteilung von Fächern in Teilfächer abgebildet werden. Für jedes Teilfach ist ersichtlich, welcher Lehrer wie viele Wochenstunden darin unterrichtet, was für die Berechnung der Gesamtnote wichtig ist. Für Abschlussklassen werden besondere Notenblätter erzeugt, welche z.B. abgelegte Fächer bzw. Noten der Abschlussprüfungen berücksichtigen. Das Projekt kann zu einem Notenmanager weiterentwickelt werden, so dass Noten elektronisch erfasst und gespeichert werden können.

Das Projekt „S-Recruiting“ ermöglicht die komplette Online-Bewerbung und die anschließende IT-unterstützte Abwicklung des Bewerbungsverfahrens für die Schule. Dieses Programm ist bereits im Einsatz und wurde in diesem Schuljahr weiterentwickelt.

Das von uns entwickelte „digitale Klassentagebuch“ wird neben den EDV-Schulen auch von Teilen der Berufsschule, der Schule für Hotel- und Tourismusmanagement und der Berufsfachschule für kfm. Assistenten mit großem Erfolg eingesetzt und bedeutet eine enorme Arbeitsentlastung für die Klassenleiter.

Ein Schüler der EDV-Schulen entwickelte für die Wirtschaftsschule Amberg einen „drehenden Würfel“. Auf dessen sechs Seiten wird das Leitbild der Schule dargestellt.

 

In einer Serie von Vorträgen, unterstützt vom Förderverein, boten wir unseren SchülerInnen und interessierten ITlern kostenlose Informationen an (Themen und Termine auf unserer Homepage).

 

In einem Java-Workshop stellte Herr Kümmel von der Fa. XDEV, ein ehemaliger Absolvent der Fachschule, ein modernes Java-Entwicklungstool aus seinem Hause vor. Er zeigte den Schülern beeindruckend, in welch kurzer Zeit qualitativ hochwertige Java-Anwendungen generiert werden können.

 

Das von der Fa. IBM und den EDV-Schulen gemeinsam initiierte Ausbildungsprojekt „Academic Initiative“ mit dem Ziel, AbsolventInnen für mittelständische Unternehmen, die System-i-Maschinen im Einsatz haben, zu zertifizieren, läuft sehr erfolgreich. In diesem Jahr fand bereits zum achten Mal eine IBM-Administrator-Zertifizierung für unsere Schüler statt. Zum fünften Mal wurde eine RPG-Zertifizierung durchgeführt. Wir danken Herrn Dr. Rother für sein Engagement.

 

 Der Förderverein der EDV-Schulen ist eine tragende Einrichtung unserer Schule. Er unterstützt unsere Schüler finanziell bei der Beschaffung von Büchern und den Klassenfahrten. Er unterstützt bei der Organisation von Betriebsbesichtigungen und lobt Preise als Anerkennung für engagierte Schüler aus. Beiratsfirmen organisieren Fachvorträge, um nur einige Aktivitäten zu nennen. Der Vorstandschaft mit dem 1. Vorsitzenden Herrn Holger Höcht und den Mitgliedern des Beirates sei für ihr großes Engagement herzlichst gedankt.

 

In enger Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit informierten wir Schüler von Real-, Wirtschafts-, Mittel-, Fachoberschulen und Gymnasien über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufe in der IT-Branche. Bei Ausbildungsmessen in Bayreuth, Hof, Marktredwitz, Kemnath, Waldsassen, Weiden, Regensburg, Maxhütte-Haidhof, Selb und Nürnberg informierten wir neben den Schülern auch deren Eltern.

 

Im Rahmen des Projektes „Zukunftscoaching“ fanden an den EDV-Schulen Hospitationstage für Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen des Landkreises statt. Die SchülerInnen besuchten an mehreren Tagen unseren Unterricht und gewannen so einen Eindruck über die Ausbildung an den EDV-Schulen.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt unserer SMV für ihr hohes Engagement. Sie organisierte die zwei „Tage der offenen Tür“, führte Kurse für die Gewinner des Preisausschreibens durch, unterstützte die Schule bei den Ausbildungsmessen und vieles mehr. Es fanden gemeinsame Veranstaltungen der Schüler untereinander und mit den Lehrkräften statt: Wandertage, eine Weihnachtsfeier, ein Sportfest, einwöchige Klassenfahrten zur CeBIT nach Hannover sowie zur politischen Information nach Berlin usw.

Im Februar hat Herr Bernhard Paetzolt nach über 10-jähriger Unterrichtstätigkeit die EDV-Schulen verlassen. Wir danken ihm für seinen großen Einsatz für die Schule und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

 

Aus einem erfreulichen Grund hat uns Frau Nadine Koller verlassen: Wir gratulieren ganz herzlich zur Geburt ihrer Tochter und wünschen alles Gute.

 

Seit Februar unterrichtet Herr Manfred Friedrich als neue Lehrkraft an den EDV-Schulen. Ihm gilt mein Dank für sein eingebrachtes Engagement.

 

Mit großem Einsatz managte neben Frau Ernstberger vor allem Frau Star die Verwaltung der EDV-Schulen und unterstützte bei Projekten der EDV-Schulen. Beide sorgten für einen reibungslosen Ablauf in der Organisation und eine freundliche Atmosphäre. Dafür danke ich auch im Namen der Schüler sehr herzlich.

 

Außer den bereits Erwähnten möchte ich noch danken:

Herrn Landrat Wolfgang Lippert, dem Kreistag mit seinen Fraktionsvorsitzenden, Frau Forster und Herrn Pöllmann vom Landratsamt; der Regierung der Oberpfalz mit Frau Ltd.RgSchDin Ernestine Schütz und Herrn Ltd.RgSchD Walter Schütz; Herrn MdB Werner Schieder für die Einladung unserer Schüler nach Berlin; Herrn MdB Albert Rupprecht und Herrn MdL Tobias Reiß für ihren Einsatz für unsere Schulen; Herrn Christoph Michl vom IT-Speicher für die gute Kooperation; dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) mit seinem Leiter Herrn Bauer; der Arbeitsagentur; dem Bürgermeister von Wiesau, Herrn Dutz; den Inserenten und Sponsoren der Schnittstelle; der IHK Regensburg mit den Herren Mellar, Sesselmeier und John für die kooperative Zusammenarbeit; Herrn Rippert, dem Personalrat, für die stets vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit; den Lehrkräften für ihren Einsatz und die Bereitschaft, unsere Schule mit zu tragen und sich neuen Herausforderungen immer wieder zu stellen.

Herzlichen Dank möchte ich auch unserem Hausmeister Herrn Gold aussprechen, der bei Problemen stets zur Stelle war.

 

Dr. Hermann Körner, StD

Weiterer Stv. Schulleiter